Inhalte

06.09.2013

Süße Fimofiguren

Hallo, da bin ich wieder! Durch die Ferien und den Stress am Schulanfang bin ich leider gar nicht zum Bloggen gekommen... Aber das werde ich jetzt nachholen und Euch etwas ganz Besonderes zeigen!
In den Ferien kaufte mir meine Mama ein Fimo-Buch Namens "Schmuck gestalten á la Miss Bonbon" von Miss Bonbon übers Internet. Natürlich habe ich sofort losgelegt und das sind die Ergebnisse:


















Auch wenn erst viel später Ostern ist, fand ich den Hasen so süß, dass ich ihn sofort machen musste.
Bemalt habe ich die Fimofiguren mit alten Malen-nach-Zahlen Farben.





























Es sieht so aus, als ob die Kokeshi schlafen wurde...



















Was sehe ich da? Zwei unreife Birnen?!




















Die beiden sind so frech, dass sie immer die Zunge zeigen müssen...




















Ich hoffe, ihr fandet die Fimofigürchen genauso süß wie ich! 
Einen schönen Tag wünsche ich Euch noch! :)

04.08.2013

Weitere Makrophotos

Ich durfte ein weiteres Mal das Makro-Objektiv meiner Mama ausborgen und wieder sind einige Bilder entstanden, von denen ich euch ein Best-of präsentieren werde:

































Kann jemand von euch erraten, was das ist?



































Ursprünglich war das Blatt grün. Da ich wissen wollte, was mit der Farbe passiert, wenn ich mit dem Weißabgleich rumspiele, habe ich alle Einstellungen ausprobiert. Ich finde, bei "Kunstlicht" sieht das Blatt am Interessantesten aus.


















Ich denke, das ist schwierig zu erraten:

























Das sind Schenken/Spitzköpfe, die man früher auf die Goiserer (Bergschuhe) nagelte, um Halt mit den Schuhen zu haben. Mein Papa hat sie zweckentfremdet und auf die Schrauben der Werkstatttür gesteckt.



















Hoffentlich haben euch auch diese Bilder gefallen!

LG Lisa

26.07.2013

Besuch im Tiergarten Schönbrunn

Letzten Sonntag besuchte ich mit meinem Freund den Tiergarten Schönbrunn in Wien. Obwohl es furchtbar heiß war (mehr als 30°), blieben dort mehr als vier Stunden. Selbstverständlich war meine Kamera auch dabei, es entstanden mehr als 300 Photos, von denen ich euch jetzt die besten zeigen werde:


















Das ist die jüngste Giraffe, die derzeit im Zoo lebt.
















































Auf dem oberen Bild kann man wieder ein Jungtier erkennen. Diesmal eine wenige Monate alte Mähnenrobbe.

































Ob sie etwas planen?

















































Die Eichhörnchen im Zoo sind so zahm, dass sie sich fast streicheln ließen.







































































































































Zum Schluss sahen wir uns noch die Robbenfütterung an. Glücklicherweise schafften wir es noch, einen Platz zu kriegen.




















Denn durch die spektakulären Sprünge der großen Robbe ins Wasser ist sie sehr beliebt und es ist fast unmöglich einen Platz zu bekommen, wenn man sich nicht rechtzeitig hindrängt.
Leider kann ich euch nicht zeigen, wie so ein Robbensprung aussieht, da ich zu langsam in dem Moment war...




















Ich hoffe, euch haben die Bilder gefallen,
LG Lisa




12.07.2013

Was man mit einem Makro-Objektiv alles anstellen kann

Vor einiger Zeit hatte sich meine Mama ein Makro-Objektiv gekauft, dass ich vor kurzem auch mal ausprobieren durfte. Mit Stativ, Kameras und Objektiven bewaffnet gingen wir in den Garten um Photos zu machen. Die besten Bilder die dabei entstanden sind, zeige ich Euch nun:


















Meine Mama war sehr begeistert vom unteren Bild, da es nicht leicht ist mit einem Makro-Objektiv zu photographieren. Es ist leider nicht ganz scharf geworden, da schon die kleinste Handbewegung auf dem fertigen Bild sichtbar wird.







































































































Was glaubt ihr, stellen die unteren drei Bilder dar? Hab ihr schon eine Idee?
Die Auflösung steht weiter unten.



















































Das oberste war Rost, das zweite ein altes Holzfass und das letzte ein großer Stein, der im Garten rumsteht.



















Bei dieser Biene hab ich unzählige Bilder gebraucht, da sie einfach nicht kurz stillhalten wollte. Ihr war wohl ihre Arbeit wichtiger...






































Ich hoffe, Euch haben meine Makro-Erstversuche gefallen!

LG Lisa